Ungesagte Worte

Eigentlich… Ich wollte es Dir noch sagen… Eigentlich…
Ich habe sie nicht vergessen, die Worte, habe sie aufgehoben.
Für später, irgendwann. Wenn der richtige Augenblick kommt.
Eigentlich war er da, eben. Jetzt ist er weggegangen.
Vielleicht wird er so nicht mehr kommen.
Ich hätte es doch sagen sollen.
Es wird nie mehr so sein wie in diesem Moment…
Wolltest Du (nicht) noch etwas sagen?

nichtworte01

„Ungesagte Worte“, 2014, Öl auf Leinwand, 100 x 140 cm,
© Jürgen Kadow

Ausstellungshinweis

Ausstellungshinweis

Am 6.5.2014, 16 Uhr, findet die Vernissage zur Ausstellung „Christian Morgenstern zum 143. Geburtstag“ in Werder/Havel (Nähe Potsdam) statt. Mehrere Künstler werden dort mit ihren Arbeiten zu Christian Morgenstern ausgestellt, darunter auch 2 Arbeiten von mir. Läuft bis 29.6.2014.
Ort: Turmgalerie Bismarckhöhe, Hoher Weg 150, 14542 Werder (Havel)
Hier meine 2 Arbeiten, die auf der Ausstellung gezeigt werden:

„Es ist Nacht und mein Herz kommt zu dir“,
(zu einem Gedicht von Chrisitan Morgenstern),
2013, Öl, Blattgold auf Leinwand, 80 x 60 cm
© Juergen Kadow

nacht

„Es ist Nacht,
und mein Herz kommt zu dir,
hält’s nicht aus, hält’s nicht aus mehr bei mir.
Legt sich dir auf die Brust,
wie ein Stein, sinkt hinein, zu dem deinen hinein.
Dort erst, dort erst kommt es zur Ruh,
liegt am Grund
seines ewigen Du“.
(Der Text ist in das Bild eingeritzt)

„Sieh, das ist unsere Liebe“,
(zu einem Gedicht von Christian Morgenstern),
2013, Öl, Blattgold auf Leinwand, 60 x 80 cm
© Juergen Kadow

2013-28-1_1

„Diese Rose von heimlichen Küssen schwer:
Sieh, das ist unsre Liebe:
Unsre Hände reichen sie hin und her,
unsre Lippen bedecken sie mehr und mehr
mit Worten und Küssen sehnsuchtsschwer,
unsre Seelen grüßen sich hin und her –
wie über ein Meer – – wie über ein Meer – –
Diese Rose
vom Duft unsrer Seelen schwer:

sieh, das ist unsre Liebe.“
(Der Text ist in das Bild eingeritzt)

Nur wer die Sehnsucht kennt

Eine Arbeit zu einem Gedicht von J. W. v. Goethe:

Nur wer die Sehnsucht kennt
Weiß, was ich leide!
Allein und abgetrennt
Von aller Freude,
Seh ich ans Firmament
Nach jener Seite.
Ach! der mich liebt und kennt,
Ist in der Weite.
Es schwindelt mir, es brennt
Mein Eingeweide.
Nur wer die Sehnsucht kennt
Weiß, was ich leide!

sehnsucht

„Nur wer die Sehnsucht kennt“, Bild zu einem Gedicht von J.W.v.Goethe,
2014, Öl, Blattgold auf Leinwand, 100 x 100 cm (Der Text ist im Bild eingeritzt)
© Juergen Kadow

Substanz

Substanz… Sie ist in Allem… Im Leblosen wie im Lebendigen.
Sie ist ewig, ohne Zeit, neu, alt, formlos, formbar, groß, klein,
namenlos, einzig, sichtbar, unsichtbar.
Ist hier und dort und auch dort und hier, gleichzeitig, wechselnd.
Überschreitet Schwellen, Grenzen, kennt keine Grenzen und Schwellen.
Ist im Licht wie im Schatten, in Höhen und Tiefen.
Im Mikrokosmos wie im Makrokosmos.

Substanz

„Substanz“ (Licht), 2014, Acryl, Blattgold auf Leinwand, 100 x 100 cm
© Juergen Kadow